Die Grippe … auch für Kinder eine Plage

Martine Bernier

Gesundheitsjournalistin, Chefredaktorin

August 27, 2021

Viele denken, dass Grippe eine Erwachsenenkrankheit ist. Ganz und gar nicht: sie befällt auch Babys und Kinder, sie sind sogar sehr gefährdet. Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu erkranken, ist für ein Kind sogar dreimal höher als für einen jungen Erwachsenen.

Die Symptome sind jedoch je nach Alter sehr unterschiedlich. Ab 1 Jahr ähneln sie denen der Erwachsenen (Fieber, Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Husten, Abgeschlagenheit…), aber sie können mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt werden. Denn andere, wie zum Beispiel Verdauungsstörungen und Schläfrigkeit, können noch hinzukommen. Die Grippe kann auch zu weiteren Komplikationen wie Mittelohrentzündung oder grippalen Atemwegsentzündungen führen, was jedoch glücklicherweise selten vorkommt. Bei diesen Problemen ist es dann auch notwendig, Medikamente einzunehmen. Sie muss also ernst genommen und richtig auskuriert werden. Schulkinder sind ihr am meisten ausgesetzt. Sie sind die hauptsächlichen Überträger der Grippe. Wenn Ihr Kind die Grippe hat und noch keine 6 Monate alt ist, gehen Sie auf jeden Fall zum Arzt. Wenn es älter ist, konzentrieren Sie sich darauf, seine Symptome zu lindern, besonders das Fieber. Bei einem Kind spricht man von Fieber, sobald die Temperatur über 38°C liegt. Das Fieber ist ein normaler Abwehrmechanismus des Körpers, aber ab 38,5°C sollte man es behandeln, wenn es dem Kind sichtlich schlecht geht. Um sich Linderung zu verschaffen, sollte es überflüssige Kleidungsstücke ausziehen und die Wohnung sollte nicht zu warm sein. Vergessen Sie nicht, ihm regelmässig viel zu trinken zu geben. Das Fieber entzieht dem Kind Feuchtigkeit, was auch dazu beiträgt, dass seine Beschwerden weiterhin bestehen.

Migräne bei Kindern

Wenn ein Kind häufig über Kopfschmerzen klagt, stellt sich die Frage, ob es vielleicht unter Migräne leidet. Als Erstes muss in diesem Fall eine Diagnose gestellt werden. Bei der Migräne handelt es sich um eine genetische Krankheit. Leiden Eltern, Grosseltern oder andere Familienangehörige darunter, kann Die grippe … auch für Kinder eine Plage auch das Kind betroffen sein. Hat das Kind oft Kopfschmerzen, lassen Sie es von einem Arzt untersuchen. Dieser wird versuchen herauszufinden, wo der Schmerz auftritt (im Bereich der Schläfen, der Stirn, manchmal der Augen oder im Hinterkopf) und in welcher Form (beeinträchtigt er das Spielen oder Arbeiten? Ist er pochend?). Der Arzt wird ebenfalls nach Begleitsymptomen wie Blässe, Schwindelgefühl, Licht- und Lärmempfindlichkeit, Sehstörungen, Bauchschmerzen bis hin zu Erbrechen fragen. Ein Migräneanfall kann von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern, wobei er beim Kind relativ kurz ist.

Die Auslösefaktoren sind vielfältig: starke Konzentration auf eine Aufgabe oder Arbeit am Computer, zu viel oder zu wenig Schlaf, ein Schlag auf den Kopf, ein starker Geruch, Ärger, Stress, Aufregung oder ein Weinkrampf, eine Auto- oder Carreise, Hitze, körperliche Anstrengung usw.

Es empfiehlt sich, das Kind ein Migräne-Tagebuch führen zu lassen, wo es den genauen Tag der Migräne notiert, wie stark die Schmerzen waren und was sie ausgelöst hat, die eingenommenen Medikamente und ob sie geholfen haben oder nicht. Diese Informationen helfen dem Arzt, die Behandlung anzupassen. Schlagen Sie Ihrem Kind gleich von Beginn eines Anfalls vor, sich zu entspannen oder zu schlafen, etwas zu essen, falls es Hunger hat, und sich in ein ruhiges, abgedunkeltes Zimmer zurückzuziehen. Wurde ihm vom Arzt ein Medikament verschrieben, soll es sofort eingenommen werden, wenn möglich innerhalb von zehn Minuten nach Auftreten der ersten Symptome. Es ist wichtig, dass ein Kind mit Migräne sein Medikament immer bei sich trägt, auch in der Schule. Wird das Medikament zusammen mit einem Arztzeugnis dem Lehrer anvertraut, so wird dieser es dem Kind verabreichen, sobald sich ein Anfall abzeichnet.

You May Also Like…

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Ihr Zuhause ist ein Ort, an dem sich Ihr Kind sicher fühlen und sicher sein sollte. Und dennoch geschehen 50 % der...

Mehrsprachige Familien

Mehrsprachige Familien

Heutzutage werden in vielen Familien zu Hause zwei Sprachen gesprochen, vor allem, wenn die Elternteile aus...

Glücklich im eigenen Reich

Glücklich im eigenen Reich

Für Kinder ist das eigene Zimmer wie ein eigenes kleines Königreich, ein Ort, an dem sie sich sicher und behütet...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code