Aua! Die Zähnchen wachsen!

Die Phasen des Zahnwachstums bei Babys gelten als schwierig, da sie sehr schmerzhaft sein können. In der Regel beginnt das Zahnwachstum um den sechsten Monat (manchmal früher oder später, je nach Kind). Als erstes kommen die Schneidezähne, gefolgt von den kleinen Backenzähnen und den Eckzähnen. Die Zähne wachsen durchschnittlich bis zum dritten Lebensjahr, dem Alter, in dem die Kinder alle 20 «Milchzähne» haben.

Die Symptome, die auf eine Wachstumsphase der Zähne hinweisen, sind zahlreich

Das Baby sabbert viel, ist ungewöhnlich schlecht gelaunt, führt alle Gegenstände, die es zu fassen bekommt, zum Mund und beisst so stark zu wie es kann … Auch in Ihre Finger! Eventuell weint es viel, hat entzündetes. Zahnfleisch, schläft schlecht und leidet unter Verdauungsproblemen, Fieber, Appetitlosigkeit oder Hautreizungen auf Wangen und Po.

Ihr Kinderarzt kann Ihnen etwas gegen das Fieber verschreiben. Um dem Säugling Linderung zu verschaffen, sind im Handel beruhigende Gels erhältlich, die sanft ins Zahnfleisch einmassiert werden, sowie homöopathische Mittel, zu denen Sie Ihr Apotheker beraten kann. Sie können ihm ausserdem ganz sanft und vorsichtig das Zahnfleisch mit einer Babyzahnbürste mit weichen Borsten massieren. Wählen Sie einen Beissring aus Gummi, den Ihr Kind nicht ganz in den Mund nehmen und der nicht zerbrechen kann.

Die Gesundheitsbehörden raten mittlerweile wegen Erstickungsgefahr von Bernstein oder Haselnussketten ab. Aus demselben Grund sollten Kinder unter zwei Jahren auch kein rohes und hartes Gemüse essen.

Pflege vom ersten Milchzahn an!

Pflege vom ersten Milchzahn an!

Es ist Aufgabe der Eltern, 1mal täglich dem Kind mit einer fluoridierten Kinderzahnpasta, die Zähne zu putzen und zwar sofort nach dem Durchbruch des ersten Milchzahns. Spätestens nach dem Erscheinen der zweiten Backenzähne (mit ca. 2 Jahren) ist das Bürsten der Zähne mit fluoridierter Kinderzahnpaste 2-mal täglich durchzuführen.

Tipps zur Prophylaxe

Milchzähne – Gemeinsam geht es besser.

• Putzen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Zähne. Sie und ältere Geschwister sind Vorbilder.

• Ersetzen Sie die Zahnbürsten alle ein bis zwei Monate.

• Gehen Sie regelmässig mit Ihrem Kind ab zwei Jahren zum Zahnarzt.

Erwachsene – Schulzahnpflege hilft Karies zu vermeiden

Ab dem Kindergarten bis zur Mittel- oder Oberstufe werden in der Schweiz die Kinder regelmässig von der Schulzahnpflege zu den Themen Zahn- und Mundpflege sowie zahnfreundliche Ernährung informiert. Dank dieses Prophylaxesystems konnte in den letzen Jahrzehnten.

You May Also Like…

Optimaler Start ins Leben

Optimaler Start ins Leben

Mit einer ausgewogenen Ernährung vor und während der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit ermöglichen Sie Ihrem Kind...

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Ihr Zuhause ist ein Ort, an dem sich Ihr Kind sicher fühlen und sicher sein sollte. Und dennoch geschehen 50 % der...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code