Museen werden für kleine Besucher immer attraktiver

Die Zeiten, in denen sich Kinder bei Museumsbesuchen zu Tode langweilten, sind vorbei. Immer mehr Museen bieten Workshops für kleine Besucher an, in denen sie sich mit der Welt der ausgestellten Künstler oder dem präsentierten Thema vertraut machen können, während gleichzeitig die Kreativität gefördert wird. Für Kinder ist dies ein unvergessliches Erlebnis. Bitte beachten Sie jedoch, dass für alle Workshops eine Anmeldung erforderlich ist.

Hier sind ein paar Beispiele:

Das Alimentarium in Vevey präsentiert die Welt der Lebensmittel und des Kochens mit dem Resto des p’tits Gourmets, wo Kinder leckere Gerichte zubereiten und anschliessend mit der ganzen Familie geniessen können. Auch für Schulen werden mehrere Aktivitäten angeboten, die allesamt auf Geschmackserlebnisse und die Kunst der Lebensmittelzubereitung ausgerichtet sind.

• www.alimentarium.org

Die Fondation de l’Hermitage, in Lausanne, organisiert für jede Ausstellung Workshops für Kinder von 4 bis 6 und von 6 bis 12 Jahren. Auf den Besuch des Museums folgt ein vom Werk des ausgestellten Künstlers inspirierter Workshop.

• www.fondation-hermitage.ch

In Sitten, bieten das Kunstmuseum, das Geschichtsmuseum und das Naturmuseum, sowie das Ausstellungszentrum der Walliser Kantonsmuseen während der Fasnachts-, Oster-, Herbst- und Weihnachtsferien eine Reihe von Aktivitäten für Kinder an, bei denen ihre Neugierde spielerisch gestillt wird.

• www.musees-valais.ch

In Neuenburg ist das Atelier des Musées Teil der städtischen Dienststelle für Kulturvermittlung. Eltern können ihre Kinder an einem der vier Hauptorte für die gewünschte Aktivität anmelden: Kunst- und Geschichtsmuseum, naturhistorisches Museum, ethnografisches Museum und botanischer Garten.

• www.atelier-des-musees.ch

Auch die Stiftung Beyeler in Basel hat die kleinen Besucher nicht vergessen. Sie organisiert Workshops, die das Museum in eine Schatzinsel verwandeln. Auf den Besuch folgen Aktivitäten, bei denen der Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt sind.

• www.fondationbeyeler.ch

Die Workshops für Malerei und angewandte Kunst für Kinder und Jugendliche des Zürcher Kunsthauses.

• www.kunsthaus.ch

Diese Beispiele sollen Ihnen einen Einblick in das vielfältige Angebot der Schweizer Museen geben. Jeder Kanton und die meisten Museen verfügen über ein Kulturvermittlungsprogramm für Kinder und Familien.

Besonders einfallsreich:

Nyon Tourisme bietet keinen einfachen Workshop im Museum, sondern vielmehr ein Abenteuer auf den Spuren von Tim und Struppi aus dem Band «Der Fall Bienlein». Im Internet (http://www.nyon-tourisme.ch/de/a_faire/tintin_a_nyon) kann eine Broschüre heruntergeladen werden, um im Herzen der Stadt Orte zu entdecken, die als Vorlage für den Comic dienten. Für diese besondere Route werden Führungen angeboten. Auf dem Lehrpfad in den Gemeinden Chevroux (VD) und Gletterens (FR) können Sie in die Welt unserer prähistorischen Vorfahren aus der Jungsteinzeit eintauchen. Der Höhepunkt des Spaziergangs ist das Pfahlbauerdorf in Gletterens, das vom 1. Mai bis zum 31. Oktober täglich geöffnet ist. Dort finden viele verschiedene Workshops und Demonstrationen statt, bei denen Jung und Alt erfahren, wie man einen Anhänger oder ein Messer herstellt, mit einer Speerschleuder einen Speer wirft oder Feuer macht.

• www.village-lacustre.ch

You May Also Like…

Optimaler Start ins Leben

Optimaler Start ins Leben

Mit einer ausgewogenen Ernährung vor und während der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit ermöglichen Sie Ihrem Kind...

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Ihr Zuhause ist ein Ort, an dem sich Ihr Kind sicher fühlen und sicher sein sollte. Und dennoch geschehen 50 % der...

0 Kommentare