Ihrem Kind gefallen seine Geschenke nicht… Was tun?

Martine Bernier

Gesundheitsjournalistin, Chefredaktorin

August 21, 2021

Sie rechnen mit Freudenschreien… Doch stattdessen ist Ihr Kind völlig aufgelöst und verkündet, dass der Weihnachtsmann sich geirrt haben muss und dass das erhaltene Geschenk NICHT auf dem Wunschzettel stand. Es ist enttäuscht… Aber warum und wie reagieren Sie darauf?

Sein Geschenk ist kleiner als die der anderen und es misst seinen Wert an der Grösse? Eilen Sie nicht zurück ins Geschäft, um es umzutauschen, das würde Ihr Kind nur in seiner falschen Wertwahrnehmung bestätigen. Nutzen Sie die Gelegenheit vielmehr, um ihm etwas Neues beizubringen, nämlich die Vorzüge von Qualität gegenüber Quantität. Falls es nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt, erklären Sie ihm, dass jedes Geschenk sorgsam von Menschen ausgewählt wurde, die es lieben. Ermutigen Sie Ihr Kind vor dem Fest, Geschenke für jeden Gast zu basteln. So kann es die Hoffnung auf Zufriedenheit bei den Beschenkten besser verstehen, die in jedem Päckchen steckt.

«Das habe ich schon!»: Eine weiterer Grund für Enttäuschungen: Ihr Kind hat das erhaltene Spielzeug bereits oder es interessiert sich absolut nicht dafür. Falls es nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt, wird es merken, dass die Person, die es ihm geschenkt hat, es nicht wirklich kennt oder seine Vorlieben ignoriert. Die Lösung? Reden Sie humorvoll und ohne Vorwürfe darüber und ziehen Sie die Möglichkeit in Betracht, das Spielzeug gegen etwas umzutauschen, das auf dem Wunschzettel stand.

«Sie hat mehr gekriegt als ich!»: Falls Ihr Spross glaubt, nicht ausreichend beschenkt worden zu sein, und neidisch auf die Geschenke seiner Schwester ist, die ein oder zwei Dinge mehr bekommen hat, müssen Sie reagieren. Vielleicht war er bei seinen Wünschen nicht genau genug und muss lernen, diese beim nächsten Mal präziser zu äussern. Oder vielleicht hat seine Schwester bei ihren Wünschen die Finanzen und die Werte des Weihnachtsmanns besser berücksichtigt. Werden Sie nicht ärgerlich, verzichten Sie auf Schuldzuweisungen, aber erklären Sie dem Kind, dass es sich mit dem zufriedengeben muss, was es hat. Schlagen Sie ihm vor, mit seiner Schwester zu verhandeln, um sich ihre Spielsachen auszuleihen.

You May Also Like…

Optimaler Start ins Leben

Optimaler Start ins Leben

Mit einer ausgewogenen Ernährung vor und während der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit ermöglichen Sie Ihrem Kind...

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Vorsicht vor Fallen im Haushalt!

Ihr Zuhause ist ein Ort, an dem sich Ihr Kind sicher fühlen und sicher sein sollte. Und dennoch geschehen 50 % der...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code